Stubenberg: Runde über den Rabenwald

Bei quälend langen Steigungen kann ein wenig Doping Wunder wirken.
"Hot Rats" von Frank Zappa ist zum Beispiel eine geeignete Wahl. Einnahme ausschließlich über Ohrenstöpsel! 


An Feiertagen wird beim Talkum-Bergbau oben auf dem Rabenwaldkogel bestimmt nicht gesprengt, auch Schwerverkehr ist nicht zu erwarten. Also die Gelegenheit beim Schopf packen.
Von Stubenberg aus wird entlang des HB2-Radwegs ins Pöllauer Tal gewechselt. Von dort aus erfolgt der Anstieg hinauf zum Rabenwald in Stufen und erstreckt sich über knapp 20 Kilometer.
Nach einer flotten Abfahrt in Richtung Anger wird kurz vor Baierdorf versucht, auf dem Rückweg nach Stubenberg möglichst Höhe zu behalten. Vor und nach dem Fresenkogel müssen wegen kleiner Taleinschnitte zwei zusätzliche Anstiege in Kauf genommen werden, bevor es oberhalb der Feistritzklamm auf den Ausgangsort zugeht.

ozio_gallery_nano