Zwei-Flüsse-Tour: Metnitz und Gurk

WWW - und ein ganzes Tal kann aufatmen!
Die Region Metnitztal punktet bei Gästen mit  ausgezeichneter Luft, dank Wasser, Wald & Wiese.

Das Konzept für diese Runde ist recht einfach: Man fahre einen Fluss quellwärts, bis sich ein Übergang bietet, das Tal zu wechseln.
Gestartet wird in der mittlalterlichen Burgenstadt Friesach im Metnitztal. Fast unmerklich steigend geht es über St. Salvator und vorbei an Grades nach Metnitz. Entlang des kaum besiedelten Oberlaufs gelangt man bei zunehmender Steigung hinauf zur Flattnitzer Höhe. Das Besondere an diesem unscheinbaren Punkt im Wald: Von hier aus bieten sich gleich zwei Abfahrten an, nach Norden ins steirische Murtal und in die Gegenrichtung über Glödnitz ins Gurktal.  
Hat man die sieben Kilometer lange rasante Abfahrt hinter sich, weitet sich der Blick. Man rollt gemächlich auf das in den Gurktaler Alpen eingebettete Hochtal zu, das nur wenige markante Orte aufweist. Touristisches Highlight ist zweifellos der für seinen Dom bekannte Hauptort. Zweiter Augencatcher ist das Städtchen Strassburg. Das macht durch ein auf einem Berg thronendes Schloss auf sich aufmerksam. 
Unmittelbar vor der Hochzeitslocation Schloss Pöckstein beim Zusammenfluss von Metnitz und Gurk wird die Richtung gewechselt . Der Rückweg zum Ausgangsort führt über das für seine Brauerei bekannte Örtchen Hirt.

ozio_gallery_nano

 

On Tour: Straßen, Wege, Pfade...

20170821_121832.jpg