Stajerska-Runde zwischen Sann und Drann

Beine braucht es - fleißig wie die Bienen.
Denn die Runde führt nicht nur ständig auf und ab, sondern bietet alles an Wegtypen bzw -beschaffenheiten.

Wie bei der vorangegangenen Tour wird mit dem aktuellen Vorhaben auch einen Streifzug durch das Gebiet zwischen Savinja und Dravinja unternommen, jedoch sind diesmal die Schwerpunkte anders gesetzt: Betonung auf Abwechslung und Kontrastreichtum, in landschaflicher Hinsicht wie auch in Bezug auf Wegtypen und Streckenbeschaffenheit.
Die Runde startet auf einem Weinberg bei Dramlje und sucht nach einer steilen Abfahrt gleich wieder luftige Höhen. Nach dem bogenartigen Streifzug über eine benachbarte Hügelkette ist dann Entspannung angesagt. Lange Zeit kann man dem Rad über die Ausläufer in Richtung Cilli freien Lauf lassen.
Die Route zum südlichen Wendepunkt in Sentjur nutzt zwischendurch gut befahrbare Wanderrouten über bewaldete Hügel.
Die zweite Streckenhälfte führt zuerst über wellige Landschaft bis Dolga Gora. Hier überschneidet sich ein kurzer Abschnitt mit der Tour vom Vortag. Jedoch wird auf der Kuppe vor Loce auf den Höhenweg abgezweigt, der über eine lang gezogene Hügelkette Richtung Ausgangspunkt führt. Interessant, wie sich die Erhebungen hier zwei W teilen: auf der Nordseite herrscht der Wald, südlich domininiert der Wein.
Der Weg verläuft lange unmittelbar entlang des Kamms und bietet tollen Ausblick in alle Richtungen, wartet zwischendurch aber auch mit bissigen Anstiegen auf. 

 

ozio_gallery_nano

 

20180408_151336.jpg